Schlagwort-Archive: Ana – ein spannender und fesselnder Roman

Stimmen zum Buch

ge

Bildlegende - JETZT IM BUCHHANDEL: ANA Der sanfte Tod einer Rebellin - Ein Roman zum Zeitgeschehen von Cyrill A. WyssBildlegende - JETZT IM BUCHHANDEL: ANA Der sanfte Tod einer Rebellin - Cover
„Nun ist die Rebellin ANA von meinem Nachttisch ins Bücherregal gewandert und ich hoffe, dass sie sich dort mit ihren kunterbunten Nachbarn gut versteht und nicht für einen Eklat und Unruhe sorgt. Dieses Buch gönnte mir ein paar spannende sowie interessante Stunden und verschaffte mir einen Einblick in eine mir unbekannte Welt, deren Existenz ich zwar vermute, aber doch nicht wirklich nachvollziehen kann. Geld – Macht – Sex oder wie die Reihenfolge auch immer lautet. Wie gut, dass sich ANA auf ihre Weise dagegen gewehrt hat. Vielen Dank für diese grossartige Lektüre. Sie besticht durch einen sehr fliessenden und gewandten Schreibstil und vermag seine Leserinnen und Leser in die Erzählung zu involvieren. Bin bereits gespannt auf das nächste Werk! Viele liebe Grüsse aus dem sonnigen und zur Zeit sehr warmen Brasilien.“ – Susann

„Ein spannender und fesselnder Roman, den ich mit Vergnügen nochmals lese.“ Werner G., Bern

„Dieser Thriller ist ungemein spannend. Die schnörkellose Sprache mit den starken Bildern hat mich sofort mitten ins Geschehen hinein gezogen. Ein besonderes Vergnügen empfand ich jedesmal, wenn mit ein bis zwei knappen Sätzen ein ganzes soziales, politisches oder wirtschafliches Phänomen entlarvt wird: beispielsweise ganz am Anfang, die Gratiszeitungen „die meisten berichteten über Sieger für Verlierer“. Leider habe ich diese Statements nicht markiert; das mache ich dann bei der nächsten Lektüre.
Beschrieben wird eine grausliche Welt, von der wir normalen Steuerpflichtigen keine Ahnung haben, die uns jedoch sehr stark betrifft. In Bezug auf den Kongress würde ich gern wissen, wieviel davon reine Fiktion und wieviel anonymisierte Realität ist. Auf jeden Fall müssen der Autor oder seine Quellen einschlägige Einblicke in die Tiefen unserer Macht-Eliten „geniessen“.
Ich wünsche der Geschichte der kämpferischen Ana allen verdienten Erfolg!“ – Annemarie aus Zürich